Helene Liebmann (1795-1835?) wurde als Helene Riese in Berlin geboren und bald als pianistisches Wunderkind bekannt. 1808 wurde ihre erste Cellosonate veröffentlicht. Leider ist von ihren Werken nur wenig überliefert.

Neben Klaviersonaten und dem Klaviertrio wurde auch die Grande Sonate pour le Pianoforte et Violoncello, op.11 zwischen 1811 und 1816 herausgegeben. Auffallend ist die absolut virtuose und charakteristische Behandlung des Celloparts. Helene Liebmann zitiert im Variationssatz W. A. Mozart und verwendet das Duett aus Don Giovanni Reich mir die Hand mein Leben.